Bauchladenverkäufer

Nebenjob als Bauchladenverkäufer


Als Bauladenverkäufer ist man in den meisten Fällen selbstständig unterwegs. Damit man jedoch keinen Ärger bekommt, sollte man sich vorab beim zuständigen Ordnungsamt einen Gewerbeschein holen. Denn dieser wird für die Ausführung des Jobs benötigt. Es kann auch sein, dass noch verschiedene andere Auflagen erfüllt werden müssen. Das hängt jedoch immer davon ab, was eigentlich im Bauchladen verkauft werden soll.


Welche Aufgaben müssen übernommen werden?

Bei dieser Tätigkeit liegt das Hauptaugenmerk auf dem Thema verkaufen. Die Waren, die sich im Bauchladen befinden, sollen an die Kundschaft gebracht werden. Je nachdem, für welche Angebote man sich entscheidet, muss man einen entsprechenden Verkaufsplatz finden. Das können unter anderem Strände oder auch Großveranstaltungen sein. Als Bauchladenverkäufer sollte man also immer einen guten Riecher haben, wo man seine Waren am besten loswerden könnte.


Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Besondere Kenntnisse sind in diesem Job nicht notwendig. Es ist aber wichtig, ein Gespür zu haben, welche Produkte wann und wo gebraucht werden könnten. Das ist zu Anfang meist nicht ganz einfach. Mit der Zeit wird man dann jedoch den Dreh raushaben. Es ist jedoch wichtig, dass man in diesem Nebenjob ausreichend fit ist. Denn schließlich steht man die meiste Zeit oder muss auch noch umherlaufen.


Wie sehen die Arbeitszeiten aus?

Die Arbeitszeiten kann man sich in diesem Nebenjob selbst auswählen. Man sollte hier jedoch auch immer Events oder passende Tageszeiten berücksichtigen. Bei der Wahl der Arbeitszeiten spielen natürlich auch die eigenen Angebote eine wichtig Rolle. Denn im kalten Winter möchte nur die Wenigsten ein Eis haben. Und eine heiße Wurst wird am frühen Morgen meist schlechter verkauft, als beispielsweise am Abend.

Nebenjob bewerten

Kategorien: Nebenjob

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.