Geringfügig entlohnte Beschäftigung bei Nebenjobs

Eine geringfügige Beschäftigung, auch Minijob genannt, ist meistens ein befristetes Arbeitsverhältnis. Der Arbeitnehmer verdient hier niemals mehr als 450,00 Euro im Monat und muss dementsprechend keinerlei Sozialabgaben auf sein Einkommen zahlen. Man hat aber die Wahlfreiheit und kann freiwillig Beiträge in die Rentenversicherung entrichten.

Was ist eine geringfügig entlohnte Beschäftigung?

Der 450 EUR Job ist als Nebenverdienst gedacht, weswegen in diesem Bereich auch weitaus häufiger der Mindestlohn entrichtet wird. Das Äquivalent dazu wäre der Midijob. Hier liegt die monatliche Verdienstgrenze bei 850 EUR und es müssen Sozialabgaben auf das Einkommen entrichtet werden.

Diese Vorteile sprechen für eine geringfügig entlohnte Beschäftigung

Der Minijob, aber auch der Minijob, sind die beliebteste Einkommensquelle neben dem Hauptjob. Je nach zeitlichem Aufwand kann man mit Nebenjobs und Minijobs sehr leicht und völlig legal nebenher Geld verdienen und ist gleichzeitig in der gesetzlichen Unfallversicherung und der Krankenversicherung umfassend geschützt. Für Arbeitnehmer sind Nebenjobs und Minijobs die perfekte Möglichkeit um das monatliche Grundsalär aufzubessern, weswegen diese Arbeitsverhältnisse in Deutschland auch sehr beliebt sind.

  • Umfassende soziale Absicherung wie in einem normalen Arbeitsverhältnis
  • Zusätzlich Geld am Monatsende
  • Viele Jobs verfügbar

Nachteile der geringfügig entlohnten Beschäftigung

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung bringt aber nicht nur Vorteile. Im Minijob, und erst recht im Midijob hat man als Arbeitnehmer eine zusätzliche und nicht ganz unbeträchtliche Belastung zu tragen. Für viele Arbeitnehmer ist das auf Dauer nicht zu bewältigen, auch wenn die Abrechnung und das zusätzliche Geld ein hoher Anreiz sind und oft der wichtigste Motivations Faktor. Durch den zusätzlichen Stress besteht die Gefahr von weiteren gesundheitlichen Risiken die oft nicht beachtet werden. Dazu kommt, dass Minijobs und Nebenjobs häufig deutlich schlechter entlohnt werden und deswegen nur als sekundäre Einkommensquelle nützlich sind.

  • Hohes Maß an Stress durch die doppelte Arbeitsbelastung
  • Dazu kann es schnell zu einer Überforderung kommen
  • Mangelnde Freizeit zur Regeneration ist das gefährlichste Ergebnis

Die beliebtesten Nebenjobs auf 450 Euro Basis

Vor allem die Branchen, welche ein Höchstmaß an Flexibilität bei den Arbeitszeiten benötigen bieten einen 450 EUR Job gerne an. Dazu gehört natürlich die Gastronomie, aber auch das Handwerk. Vorzugsweise ist es hier das Reinigungsgewerbe und hier findet man schnell einen Midijob. Weiterhin beliebt sind auch Saisonarbeiten. Dazu gehören der Erntehelfer, und die Aushilfe im Eiskaffee. Grundsätzlich könnten die Arbeitgeber fast alle Jobs im Unternehmen als Minijob oder Midijob ausschreiben. Sofern es die betrieblichen Kapazitäten natürlich zulassen.

Verdienstgrenzen und Möglichkeiten – Ein gemischtes Fazit

Seitens der Politik wird die geringfügig entlohnte Beschäftigung meist als das beste Mittel für einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt angesehen. In der Realität sieht das oft anders aus und gerade Minijobber müssen sich häufig auf eine lange Verweildauer im Arbeitsverhältnis einrichten. Zudem gilt die steuerliche Regel, dass nur der 450 EUR Job als Nebenverdienst während einem Hauptarbeitsverhältnis rentabel ist. Ein Midijob führt zu einer höheren Steuerklasse, da hier Sozialabgaben entrichtet werden müssen. Es ist immer nur ein Verdienst mit 450 EUR im Monat möglich. Ist diese Verdienstgrenze überschritten, so fällt man automatisch in eine höhere Steuerklasse und muss mit weiteren Abzügen rechnen. Diese machen das Arbeitsverhältnis in dieser Form sehr unattraktiv.

Nebenjob bewerten

Kategorien: Nebenjob

Tags: ,,

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.