Nachhilfelehrer

Schule ist für viele Schüler auch heute immer noch ein Graus. Entsprechend fallen dann auch die Leistungen aus. Eltern wissen jedoch, dass ein guter Schulabschluss in der heutigen Zeit sehr wichtig ist. Dementsprechend investieren sie einfach in die Bildung ihrer Kinder und beauftragen einen Nachhilfelehrer mit der Sache. Und gute, aber vor allem qualifizierte Nachhilfelehrer werden immer gesucht.

Die Aufgaben in diesem Nebenjob

Die Aufgabe besteht darin, einem oder auch mehreren Schüler Nachhilfe in einem bestimmten Fach zu erteilen. Maximal sollten es jedoch nicht mehr als fünf Schüler sein. Als Nachhilfelehrer kann man auch in mehreren Fächern unterrichten.

Welche Qualifikationen müssen da sein?

Vor allem sollte sich ein Nachhilfelehrer selber sehr gut in dem Fach auskennen, dass er unterrichten will. Darüber hinaus muss man geduldig sein und starke Nerven haben. Natürlich sollte man auch mit Spaß bei der Arbeit sein. Dann lassen sich die Schüler auch viel schneller motivieren. Je nachdem, welche Altersgruppe man unterrichten möchte, müssen die Fachkenntnisse auch griffbereit vorhanden sein. Wer bei Nachhilfezirkeln oder –kreisen arbeiten möchte, muss entsprechende Nachweise über die Qualifikationen erbringen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, privat als Nachhilfelehrer zu arbeiten.

Die Arbeitszeiten

Generell arbeiten Nachhilfelehrer am Nachmittag oder auch am Wochenende. Die Arbeitszeit richtet sich entsprechend nach den Schülern.

Der Verdienst

Auch bei einem Nachhilfelehrer richtet sich der Verdienst nach der eigentlichen Tätigkeit und den Qualifikationen. Für einen Hausaufgabenhilfe bei Grundschülern können in der Regel 5,- Euro verlangt werden. Qualifizierte Nachhilfelehrer können für eine 45-minütige Nachhilfestunde etwa 15 bis 20 Euro verlangen.

 

Nebenjob bewerten

Kategorien: Nebenjob

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.