Nageldesigner

Nebenjob als Nageldesigner

Schöne und ansprechende Nägel gehören in der heutigen Zeit zum Schönheitsideal dazu. Aber nicht jeder kann sich selbst die eigenen Nägel entsprechend verzieren und gestalten. Wie gut, dass es dafür einen Nageldesigner gibt. Denn diese verstehen in der Regel hier Handwerk und zaubern manchmal wahre Kunstwerke auf die Nägel der Anderen.

Abschluss ja oder nein?

Der Beruf der Nageldesignerin ist eigentlich kein anerkannter Ausbildungsberuf. Im Rahmen einer Kosmetik- oder Frisörausbildung kann man jedoch eine entsprechende erweiterte Fortbildung absolvieren und somit auch den Beruf der Nageldesignerin ausüben. Wer jedoch privat die Nägel von anderen Personen verschönern möchte, muss keine spezielle Ausbildung haben. Möchte man sich auf diesem Sektor jedoch selbstständig machen, ist es ratsam, sich bei der zuständigen Handwerkskammer zu erkundigen, ob ein Nachweis über eine Schulung erforderlich ist. Wer sich in einem Kosmetikstudio als Nageldesigner bewerben möchte, wird in den meisten Fällen um einen Nachweis nicht herumkommen. Denn hier herrschen zudem auch noch extreme hygienische Vorschriften.

Was sollte man mitbringen?

Wer als Nageldesignerin arbeiten möchte, sollte zunächst einmal selbst eine ruhige Hand haben und auch kreativ sein. Darüber hinaus sollte man sehr sorgsam und ruhig arbeiten können. Zuverlässigkeit und auch ein gutes Organisationstalent gehören auch zu den wichtigsten Attributen eines Nageldesigners.

Kein Job nur für Frauen!

Die Zeiten sind schon lange vorbei, in denen ausschließlich Frauen die Nägel von anderen Menschen gepflegt und gestaltet haben. Heutzutage können auch Männer als Nageldesigner tätig sein und ihre Kreativität auf diese Weise frei ausleben.

Nebenjob bewerten

Kategorien: Nebenjob

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.