Datenerfasser

Nebenjob als Datenerfasser

Der Nebenjob des Datenerfassers ist ein klassischer Beruf, der sehr gut von zu Hause aus erledigt werden kann. Genau aus diesem Grund ist er auch so beliebt. Doch leider entspricht die Bezahlung nicht immer den Erwartungen der Bewerber.

Für diesen Nebenjob müssen wichtige Voraussetzungen erfüllt werden

In diesem Job ist es durchaus wichtig, richtig gut mit dem eigenen PC umgehen zu können. Vor allem die Tastatur sollte man im Schlaf beherrschen. Denn in diesem Job wird man nach den erfassten Adressen oder Daten bezahlt. Je mehr man geschafft hat, umso größer fällt dann eben auch der Lohn aus.

Was kann man verdienen?

In der Regel liegt der Stundelohn bei zwei bis drei Euro. Das ist also nicht viel Geld.

Was man bei diesem Job noch beachten sollte

Wer sich für einen solchen Nebenjob entscheidet, muss auch noch andere Kriterien berücksichtigen. So ist es beispielsweise sehr wichtig, ob man die Adress- oder Datenmaterialien abholen und auch wieder zurück bringen muss. Unter diesen Umständen muss man den Zeit- und Kostenaufwand einfach auch mit in den Verdienst kalkulieren. In der Regel erfolgt die Weitergabe der Materialien aber als Scans. Auf diese Weise spart man sich weitere Fahrten oder Gänge. Darüber hinaus sollte man aber auch wissen, dass manche Adressen oder Daten per Hand geschrieben werden. Hier kann dann noch einmal ein enormer Zeitfaktor entstehen, bevor die Daten wirklich erfasst werden können. Denn nicht alle Handschriften lassen sich immer ganz so einfach entziffern und entschlüsseln. Wer sich dennoch für einen solchen Job entscheiden möchte, sollte vorab erst einmal nur kleine Aufträge annehmen, um auch wirklich schauen zu können, ob das funktioniert.

Nebenjob bewerten

Kategorien: Nebenjob

Kommentar hinterlassen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Datenschutzerklärung