Imbissverkäufer

Wer auf der Suche nach einem heißen Job ist, sollte sich als Imbissverkäufer bewerben. Denn die Temperaturen am Grill oder Rost können es schon mal gewaltig in sich haben. Dennoch kann diese Tätigkeit Spaß machen, vor allem weil man immer mit einer Menge Menschen zu tun hat.

Was macht ein Imbissverkäufer?

Bei dieser Tätigkeit liegt das Hauptaugenmerk auf der Zubereitung von kleinen Speisen, als Imbissen. Dazu gehören Pommes, Bratwurst oder andere Gerichte. Darüber hinaus können an einem Imbissstand auch Getränke, Zeitungen oder Süßwaren gekauft werden. Entsprechend muss der Imbissverkäufer auch diese Waren ausgeben und kassieren. In diesem Beruf muss sich unbedingt an die Hygienevorschriften halten. Denn ansonsten könnte der Imbiss ziemlich schnell vom Gesundheitsamt geschlossen werden. Der richtige Umgang mit Lebensmitteln ist hier ebenso wichtig, wie das Wissen von Garzeiten und Zubereitungsmethoden. Da es in diesem Job öfters mal zu Stresssituationen kommen kann, sollte man mit diesen entsprechend gut umgehen und dennoch freundlich zu den Kunden bleiben. Ein höfliches Auftreten und gute Umgangsformen sind wichtig für diesen Beruf. Ebenso, dass man selbstständig und präzise auf die Sauberkeit achtet.

Welche Voraussetzungen müssen da sein?

Man sollte sich mit der Lebensmittellagerung und auch der entsprechenden Zubereitung auskennen. Die Hygienevorschriften sollte man kennen und diese auch immer einhalten. Darüber hinaus ist in den meisten Fällen auch ein Führerschein wichtig. Denn schließlich wechseln manche Imbisse auch ihren Platz. Für den Arbeitgeber kann zudem auch ein Führungszeugnis sehr interessant sein. Schließlich hat man den ganzen Tag mit Geld zu tun.

Wie sieht es mit den Arbeitszeiten und dem Verdienst aus?

Die meisten Imbisse haben von 9.00 bis 18.00 geöffnet. Entsprechend sind auch die Arbeitszeiten eines Imbissverkäufers. Hinzu kommt natürlich noch die Vorbereitung und das Aufräumen und Saubermachen am Abend. Es kann auch sein, dass man als Imbissverkäufer an  Sonn- und Feiertage arbeiten muss. Der Verdienst beginnt meist mit einem Stundenlohn von 8 Euro. An Sonn- und Feiertage oder auch wenn andere Aufgaben noch zusätzlich übernommen werden, kann sich der Stundenlohn auf 15 Euro erhöhen. Manche Arbeitgeber beteiligen ihre Imbissverkäufer auch an den Umsatz. Das sollte jedoch im Vorfeld genau geklärt und auch ausgehandelt werden.

Nebenjob bewerten

Kategorien: Nebenjob

Kommentar hinterlassen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Datenschutzerklärung