Nebenjob als Umzugshelfer

Bei einem Umzug gibt es meist immer eine Menge zu tun. Da ist man dann wirklich froh, wenn man genügend Helfer hat. Also warum sollte man sich diese Tatsache sich zunutze machen und sich einen Nebenjob als Umzugshelfer suchen? Wichtig ist jedoch, dass man sich im Klaren sein muss, dass eine solche Tätigkeit sehr stark auf den Körper geht. Am Abend weiß man dann wirklich, was man tagsüber getan hat.

Die Aufgaben eines Umzugshelfers

Eigentlich muss das Aufgabenfeld gar nicht mehr weiter erklärt werden. Umzugshelfer helfen bei einem Umzug. Das bedeutet alles, was in die andere Wohnung gebracht werden muss, soll aufgeladen und später auch wieder abgeladen werden. Dazu gehören neben Möbelstücken und dergleichen auch immer wieder eine Menge Kartons. Manchmal kann es auch vorkommen, dass Umzugshelfer auch noch Möbelstücke abbauen müssen. Dies wird aber in der Regel vorher mit dem Auftraggeber abgesprochen.

Was sollte man mitbringen?

Wichtig ist es in diesem Nebenjob natürlich, sich nicht vor körperlicher Arbeit zu scheuen. Darüber hinaus sollte man belastbar und auch kräftig sein. Die eigene Ausdauer spielt natürlich auch eine große Rolle. Zu weiteren wichtigen Eigenschaften eines Umzugshelfers gehören Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und auch Freundlichkeit.

Wie kann der Verdienst aussehen?

Der Stundenlohn liegt hier zwischen 10 und 15 Euro. Abgerechnet wird in der Regel immer in bar, nach getaner Arbeit. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man vorher mit dem Auftraggeber eine schriftliche Auftragsbestätigung unterschreiben. Hier sollte dann auch der Preis bzw. Lohn festgehalten werden. Auf diese Weise kann es später nicht zu Unstimmigkeiten kommen.

 

Nebenjob bewerten

Kategorien: Nebenjob

Kommentar hinterlassen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Datenschutzerklärung